Vorstufe

Beschnittmarken

So, 12/25/2011 - 22:47 -- Thomas

Sie markieren das einer Seite und dienen dem Buchbinder als Markierung zum Zuschnitt der Seite. Beschnittmarken werden mit mindestens 3 mm Abstand zum eigentlichen Druckformat gesetzt.
-> siehe Beschnitt

Beschnitt

So, 12/25/2011 - 22:45 -- Thomas

Dadurch erhält das Printprodukt seine endgültige Größe und Form. Der dreiseitige Fertigbeschnitt einer Broschüre bzw. eines Buchblocks. Produkte werden auf das Endformat beschnitten.

Beschneidungspfad

So, 12/25/2011 - 22:44 -- Thomas

In der digitalen Bildbearbeitung lassen sich einzelne Bildteile isolieren (Freistellungen) und mittels des Beschneidungspfades aus dem Umfeld herauslösen. Freigestellte Bilder mit Beschneidungspfad müssen im Datenformat EPS gespeichert werden.

Belichtungsdateien

So, 12/25/2011 - 22:44 -- Thomas

Dateien, die alle erforderlichen Einstellungen bezüglich Farbe, Bildern und Schriften zur Ausgabe auf die Belichter enthalten. Die meisten gängigen DTP-Programme haben Optionen zur Erzeugung von pdf-Dateien, die für Belichtungszwecke geeignet sind. Selbst Dateien aus Officeprogrammen wie Word, Excel und Powerpoint lassen sich so meist trotz falschem RGB-Farbraum über das Dateiformat pdf druckfähig aufbereiten. Hierzu muss unter anderem natürlich ein entsprechender PDF-Druckertreiber installiert sein.

Belichtung

So, 12/25/2011 - 22:43 -- Thomas

Übertragen von Bild- oder Textvorlagen auf ein mit einer lichtempfindlichen Schicht versehenes Material. Dazu zählen Filme, Fotopapier oder Druckplatten. Hier ist insbesondere der Arbeitsgang zur Herstellung von Filmen und Druckplatten für den Druck gemeint. Für jede Druckfarbe wird eine einzelne Druckplatte belichtet bzw. früher ein Druckfilm = Farbauszüge.

Auflösung Filmherstellung

So, 12/25/2011 - 22:38 -- Thomas

Informationsdichte auf Druckfilmen. Beeinflusst wesentlich die Qualität des Drucks. Die Auflösung ist umso größer, je größer die Zahl der auf den Druckfilm aufgebrachten Bildpunkte ist. Die Maßeinheit hierfür ist "Dots per Inch", (dpi). Belichter geben Filme mit folgenden Auflösungen aus:
1.200 dpi normal, für Raster bis 48 L/cm (120 lpi)
2.400 dpi hochauflösend, für Raster bis 70 L/cm (175 lpi)
3.600 dpi sehr hochauflösend, für Raster bis 80 L/cm (200 lpi)
Zum Vergleich: Ein üblicher Laserdrucker gibt 300 - 600 dpi aus.
-> vgl. dpi -> vgl. lpi

Auflösung

So, 12/25/2011 - 22:35 -- Thomas

Die Auflösung eines Bildes, Monitors oder Druckers bestimmt die Anzahl der Bild- oder Druckpunkte pro Längeneinheit. Im allgemeinen wird die Auflösung in dpi (dots per inch) oder ppi (pixel per inch) angegeben. Die Auflösung für Bilder für den Monitor liegt bei 72 ppi. Je höher die Pixelzahl , desto feiner die Auflösung und damit die Klarheit der Darstellung. Um ein adäquates Ergebnis im Offsetdruck zu erreichen, sollte bei Originalgröße eine Auflösung von 300 ppi nicht unterschritten werden.

Seiten

Mitgliedschaft

Fachverband Medienproduktioner 

Netzwerken

Xing Profil  LinkedIn Profil