Technik

Passerkreuze, Passmarken

So, 01/22/2012 - 00:44 -- Thomas

Feine Fadenkreuze, Hilfszeichen außerhalb der zu bedruckenden Fläche; mit Hilfe der Passerkreuze können die einzelnen Farben übereinstimmend nacheinander gedruckt werden. Die Passkreuze werden beim Druck genau aufeinander ausgerichtet.

PDF

So, 01/22/2012 - 00:42 -- Thomas

PDF bedeutet Portable Document Format. Ein von der Firma Adobe entwickeltes, offenes Datenformat, das ursprünglich für den elektronischen Dokumentenaustausch gedacht war, inzwischen aber auch für den Einsatz in der grafischen Industrie erweitert wurde. PDF ist mit PostScript verwandt und greift auf dasselbe grafische Beschreibungsmodell zurück. Deshalb muss zum Erstellen korrekter PDF-Belichtungsdateien zunächst aus der Layout-Datei eine PostScript-Datei erzeugt werden, die dann mit dem Acrobat Distiller in eine PDF-Datei umgewandelt wird.

Perforieren

So, 01/22/2012 - 00:39 -- Thomas

Durchlochte Linie auf Papierblättern, damit sich diese leicht abtrennen lassen. Man unterscheidet die Lochperforation von der Strichperforation.

PostScript/PostScript-Level

So, 01/22/2012 - 00:35 -- Thomas

Die von Adobe entwickelte Seitenbeschreibungssprache PostScript stellt Schriftzeichen und grafische Elemente so dar, dass sie unabhängig von der Größe und in der höchstmöglichen Auflösung des Druckers oder Belichters ausgegeben werden können. Meist wird der PostScript Level 3 verwendet.

Prägung

So, 01/22/2012 - 00:34 -- Thomas

Methode der Weiterverarbeitung, bei der eine Form in das Papier gedrückt wird, sodass eine Art Relief entsteht. Bei der Heißfolienprägung wird außerdem ein Stück Folie (z. B. Goldfolie) mit auf das Papier gepresst. Je dicker das Papier ist, umso wertiger ist die Prägung. Deshalb sind Grammaturen ab 100 g sinnvoll. Man unterscheidet die erhabene und die vertiefte Prägung. Prägungen sind auch immer auf der Rückseite sichtbar. Eine Prägung wird mit einem eigens erstellten Werkzeug, einem Klischee, hergestellt, was einem Stempel ähnlich ist.

ProzessStandard Offsetdruck (PSO)

So, 01/22/2012 - 00:23 -- Thomas

Der ProzessStandard Offsetdruck (PSO) ist die Beschreibung einer industriell orientierten und standardisierten Verfahrensweise bei der Herstellung von Druckerzeugnissen. Der PSO ist konform mit der internationalen Normserie ISO 12647. Der PSO wurde von den Verbänden der Druck- und Medienindustrie Deutschlands zusammen mit dem Forschungsinstitut Fogra International zur Normierung eingebracht und erfolgreich veröffentlicht. Durch den PSO kann die Produktion von der Datenerfassung bis zum fertigen Druckprodukt qualitativ abgesichert werden.

Offsetdruck

So, 01/22/2012 - 00:20 -- Thomas

Der Offsetdruck ist ein indirektes Flachdruckverfahren. Es sind hohe Druckauflagen (bis zu 200.000 Exemplare) und hohe Druckgeschwindigkeiten (10.000 - 17.000 Drucke/Stunde) möglich. Der Druck über einen Gummizylinder auf das Papier übertragen, weshalb man von einem indirekten Druckverfahren spricht. Das Offsetverfahren hat den höchsten Marktanteil, nicht zuletzt wegen des hohen technologischen Entwicklungsstandes.

Seiten

Mitgliedschaft

Fachverband Medienproduktioner 

Netzwerken

Xing Profil  LinkedIn Profil