PrePress

Imprimatur

Di, 01/10/2012 - 23:40 -- Thomas

Kommt aus dem Lateinischen und bedeutet ¨es werde gedruckt¨ oder ¨gut zum Druck¨. Erteilen der Druckfreigabe bzw. Druckerlaubnis. Gerade bei umfangreichen Medienproduktionen im Druckbereich werden Korrekturen immer noch auf ausgedruckten sog. Druckfahnen vorgenommen. Sie gewährleisten gegenüber den elektronischen Medien eine bessere Fehlererkennbarkeit.

HKS

Di, 01/10/2012 - 23:20 -- Thomas

Die Verbindung zw. Farbdarstellung und Farbbezeichnung stellt im deutschsprachigen Raum u.a. das HKS-Farbsystem dar. Die definierten Farbkoordinaten sind zwar nicht besonders anschaulich, aber für technische Anwendungen unumgänglich.

Grobdaten

Di, 01/10/2012 - 23:12 -- Thomas

Daten, die für Layoutzwecke erstellt sind, also noch nicht in der für den Druck erforderlichen Auflösung.

-> vgl. Feindaten, Layout

Frontbeschnitt

So, 01/08/2012 - 01:24 -- Thomas

Werden, wie zum Beispiel bei Magazinen und Heften, viele Blätter ineinander gelegt, ragen die inneren unweigerlich weiter vor als die äußeren. Um trotzdem eine gerade Kante zu erhalten erfolgt ein sogenannter Frontbeschnitt, der die Überhänge auf ein gleiches Maß bringt.

Freistellen

So, 01/08/2012 - 01:23 -- Thomas

Ausschneiden. In der Bildbearbeitung wird dazu ein Objekt aus der Vorlage ausgeschnitten/extrahiert, um es dann in eine neue Ebene oder ein neues Bild einzusetzten. Freisteller sind um so aufwendiger zu erstellen, je detaillierter und komplexer sie sind. Mehrere Stunden Arbeit können so zum Beispiel bei Objekten mit Haaren, Blättern und Gräsern, geringer farblicher Unterscheidung von Vorder- und Hintergrund oder Unschärfe zusammenkommen.
-> Siehe dazu auch Abschnitt Ebene.

Farbtiefe

So, 01/08/2012 - 01:08 -- Thomas

Sie beschreibt den Umfang der Bildinformationen eines Bildpixels. Sie wird deshalb, wenn auch weniger gebräuchlich, als Bittiefe bezeichnet. Definiert wird die rechnerisch mögliche Menge von Farben bei einer festgelegten Anzahl von Bits. Man merke sich: Je höher die ursprüngliche Farbtiefe, desto weniger Detailverluste entstehen bei der Bildproduktion. Ein Hochrechnen der Farbtiefe bringt keinen Qualitätsgewinn.

Farbseparation

So, 01/08/2012 - 01:07 -- Thomas

Für den Mehrfarbendruck ist zusätzlich eine Farbseparation erforderlich, das heißt das Zerlegen von Farbfotos in die für den Druck verwendeten Grundfarben = CMYK (Cyan, Magenta, Yellow, Key = Schwarz).

Seiten

Mitgliedschaft

Fachverband Medienproduktioner 

Netzwerken

Xing Profil  LinkedIn Profil