Mediengestaltung

Schriftschnitt

Mo, 01/30/2012 - 00:31 -- Thomas

Schriftschnitt bezeichnet das genaue Aussehen einer Schrift (Größe, Breite, Verhältnis, Serifen, Dickte). Der Begriff stammt aus der Zeit, als die Schriften noch von Schriftschneidern z. B. in Holz geschnitten wurden. Bezeichnungen für Schriftschnitte sind: light, book, bold, black, serif usw.

Satzspiegel

Mo, 01/30/2012 - 00:23 -- Thomas

Der Satzspiegel legt fest, wo auf einer Seite Texte und Grafiken bzw. Bilder liegen und welche Maße und Abstände sie haben.

Reinzeichnung

So, 01/29/2012 - 23:40 -- Thomas

Feinschliff der Grafikdaten, so dass sie speziell für das Endmedium umgesetzt werden; d.h. richtige Aufbereitung für den Druck oder für den Einsatz im Internet.

Redigitalisierung

So, 01/29/2012 - 23:38 -- Thomas

Die Redigitalisierung vorhandener Druckfilme schließt die Lücke im digitalen Workflow von CTP- und ausgeschossener CTF-Belichtung. Mit Hilfe spezieller Scanverfahren (CopyDot und Descreening) werden aus vorhandenen Druckfilmen digitale Daten gewonnen. Diese können wie alle Bilddaten bearbeitet werden (Retuschen, Farbkorrekturen), so dass selbst alte und teilweise beschädigte Filme wieder für Neuproduktionen genutzt werden können. Die Daten können in jedem gängigen Bildformat gespeichert werden.

Rasterwinkelung

So, 01/29/2012 - 23:35 -- Thomas

Verändern der Rasterlineatur von der senkrecht-waagerechten Stellung. Beim Mehrfarbendruck von Bildern wird jeder Farbe eine bestimmte Rasterwinkelung zugeordnet um die Bildung eines Moirés zu vermeiden. Die optimale Winkeldifferenz beträgt 30°. Rasterwinkelungen im Vierfarbdruck: Cyan 75°, Magenta 15°, Gelb 0°, Schwarz 45°.

Seiten

Mitgliedschaft

Fachverband Medienproduktioner 

Netzwerken

Xing Profil  LinkedIn Profil