Farbmanagement: Papiertypen und Farbprofile

Do, 04/19/2012 - 23:56 -- Thomas
Farbprofile

Der Markt bietet ein breites Spektrum an Papiersorten mit unterschiedlichsten Eigenschaften. Um nun eine möglichst farbechte Wiedergabe von Farbe vom Eingabegerät auf dem jeweiligen Bedruckstoff zu erzielen, sind Standards geschaffen worden. Als „Übersetzer“ für die Umrechnung der Farbdaten zwischen Eingabe- und Ausgabegerät fungiert das sogenannte ICC-Profil. Es ist ein Standard zur Beschreibung von Farbprofilen. ICC steht für das International Color Consortium welches 1993 von acht Unternehmen der grafischen Industrie gegründet wurde.

Zur qualitativen Absicherung der Druckmittelproduktion, von der Datenerfassung bis zum fertigen Druckprodukt, wurden Standards geschaffen. Für den Offsetdruck wurde von Verbänden der Druck- und Medienproduktion gemeinsam mit der Fogra der ProzessStandard Offset (PSO) erarbeitet. Der PSO gehört der Normenfamilie ISO 12647 an. Des weiteren gibt es den Prozess-Standard Tiefdruck (PSR von Process Standard Rotogravure), Standards für den Zeitungsdruck und Arbeitsfarbräume wie für die den des RGB-Arbeitsfarbraums. Seit kurzem gibt es ebenfalls den ProzessStandard Digitaldruck (PSD). Alle diese Standards beeinflussen im wesentlichen den Einsatz und Umgang mit Farbprofilen.

Folgende ICC-Profile sind im Produktionsumfeld empfehlenswert:
- individuelles Monitorprofil pro Rechner
- Profile für Eingabegeräte wie Scanner und Digitalkameras
- 3 - 4 Profile für RGB-Daten
- Profile gemäß MedienStandard Druck
- Profile für die Proofmedien
- der Rest ist meist überflüssig!

Den wichtigen Druckverfahren oder Papiertypen kann ein Farbprofil zur qualitativen Absicherung der Druckmittelproduktion zugeordnet werden.

Bsp. Papiertypen für den Akzidenz-, Bogen-, Rollenoffset- Druck (Heatset) und zugehörige Farbprofile

Papiertyp 1
Glänzendes, gestrichenes, weißes, holzfreies Bilderdruckpapier
ICC-Profil: ISO Coated v2 (ECI) & ISO Coated v2 300% (ECI)
Papiertyp 2
Matt gestrichenes, weißes holzfreies Bilderdruckpapier
ICC-Profil: ISO Coated v2 (ECI) & ISO Coated v2 300% (ECI)
Papiertyp 3
Glänzend gestrichene LWC-Rollenoffsetpapier
ICC-Profil: PSO Uncoated ISO12647 (ECI)
Papiertyp 4
Ungestrichene weiße Offsetpapiere
ICC-Profil: PSO Uncoated ISO12647 (ECI)
Papiertyp 5
Ungestriche, leicht gelbliche Offsetpapiere
ICC-Profil: ISO Uncoated Yellowish

Wo bekommt man die ISO-Profile und Charakterisierungsdaten für den Medienstandard Druck?
Linkempfehlung  bei der European Color Initiative (ECI)
Linkempfehlung  bei der Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V.

ACHTUNG! Ohne Anwendung der Standards und Farbprofile drohen in der Produktion...
- hohe Fehlerquoten durch erschwerte Kommunikation zwischen den einzelnen Produktionsstufen.
- hoher Aufwände für die Verwaltung und Datenarchivierung.
- komplizierte Abstimmungen und mögliche Terminschwierigkeiten.
- kohe Produktionskosten.
- Druck mit Folgen.

Die Produktion mit Standardprofilen verschafft...
- niedrige Fehlerquoten durch vereinfachte Kommunikation zwischen den einzelnen Produktionsstufen.
- geringeren Aufwand für die Verwaltung und Datenarchivierung.
- unkomplizierte Kundenabstimmung.
- niedrige Produktionskosten.
- keine Überraschungen im Druck.

Individuelle Profile für den Druck sollten erzeugt werden...
- bei speziellen Druckverfahren wie z.B. dem Flexodruck
- bei speziellen Papiersorten, die sich deutlich von den Färbungsstandards unterscheiden
- bei Feinrastern und frequenz-modulierte Rastern
- bei speziellen Druckfarben

Farbverbindliche Messungen und Kontrollen erfolgen auf einem Proof mit Hilfe des sogenannten Ugra/FOGRA - Medienkeil CMYK. Dieser wird beim Proofen mitgedruckt und anschließend ausgemessen, auf dem Proof vermerkt und bewertet.



Diesen Artikel weiterempfehlen


Mitgliedschaft

Fachverband Medienproduktioner 

Netzwerken

Xing Profil  LinkedIn Profil